Alle 17 Dörfer rund um Flammersfeld sieht der Vorstand der Region Flammersfeld – die Leistungsgemeinschaft aufgefordert, nun noch mehr an einem Strang zu ziehen. Die Image-Initiative bringt es an den Tag: „In fast jedem Dorf gibt es etwas zu entdecken“, formuliert Dirk B. Fischer, Inhaber einer Werbeagentur in Rott und Beisitzer im Vorstand das Ziel, „wir müssen es nur besser bekannt machen!“.  Im Rahmen der Image Initiative der Leistungsgemeinschaft werden jetzt Geschichten und Attraktionen aus den umliegenden Dörfern gesucht. „Es darf nicht sein, dass wir mit unserer eigenen Geschichte so lieblos umgehen. Friedrich Wilhelm Raiffeisens Wirken als Bürgermeister hat viele Spuren hinterlassen und der „Balzar von Flammersfeld“ ist schließlich mit der Grund, dass wir eine so erfolgreiche Laien-Theater-Spielgemeinschaft haben“ spricht Renate Schmidt (Tischlerei Schmidt), Schriftführerin des Vereins, allen aus dem Herzen.

„Welche unentdeckte Geschichte oder Attraktion hat das Raiffeisenland rund um Flammersfeld noch zu bieten?“ fragt denn auch der Vorstand der Leistungsgemeinschaft und lädt alle  Ortsbürgermeister ein, mit ihren Anekdoten, Fotos oder Geschichten auf dem Neujahrsempfang am 19. Januar (ab 18.30) ins Bürgerhaus zu kommen.

„Wir wollen alles wissen und zur Schau stellen, was positiv für die Region Flammersfeld und das Wiedtal spricht!“ ruft auch Ulrich Gondorf als 1. Vorsitzender des Vereins alle Gewerbetreibenden und Selbstständigen die in der Region ihr Brot verdienen zur Kooperation auf.

„Und als 100-erstes Mitglied erhält man auch zur Belohnung ein lebenslanges Genussrecht auf die Schönheiten der Region“ erinnert Thomas Stengl (Glaserei Stengl, Weyerbusch) humorvoll daran, dass es sich stets lohnt in einer starken Gemeinschaft zu wirken.

Leistungsgemeinschaft ruft zur Zusammenarbeit unter den Dörfern der Region Flammersfeld auf