„Auch wenn dieses Jahr kein „Super-Apfel-Jahr“ ist, so ist doch auf der Hälfte aller Bäume ordentlich was dran!“ freut sich Markus Seifen, Gastwirt des Na-endlich im Haus Felsenkeller in Altenkirchen und Mitglied der Leistungsgemeinschaft,  auf die Streu-Obst-Sammel- Kampagne. „Unser Ziel ist es, etwa 5-700 Pakete des begehrten Premium-Obstsaft aus Flammersfeld zu erzeugen- dafür brauchen wir keine Riesen-Mengen,“ erläutert Wolfgang Sell, der als neues Vorstandsmitglied zum ersten Male dabei ist und die Gemeinschaftsaktion voll unterstützt.
„Es geht uns dieses Jahr vor allem darum die Obstbäume der Ortsgemeinde Flammersfeld einzubeziehen und allen Besitzern von Birnen-, Quitten- und  Apfelbäumen eine Möglichkeit zu bieten, aus ihrem Obst ein haltbares und werthaltiges Produkt der Region entstehen zu lassen,“  führt  Ulrich Gondorf, selber Besitzer von 25 Obstbäumen in Mehren und als Apfelbegeisterter seit 2014 mit den Kollegen vom „g.r.i.p.s.- Raum für Entwicklung“ als Initiatoren dabei.
Heike und Thomas Stengl, die als „Ur-Flammersfelder“  bei der Koordination der ganzen Aktion mittun, rufen die anderen Mitglieder der Leistungsgemeinschaft zum Mitmachen auf „Wir können noch Hilfe gebrauchen.“
Und bitten um Voranmeldung  – Kampagne-Telefon 02685 987 91 62 oder apfelsaft@grips-raum.de

Flammersfelder Obstsaft 2016 -Weniger Obst erwartet!