Annelieses Tabak- & Schreibwaren eröffnet

160615_PM_Eröffnung-Annelieses_web

Das Team von Annelieses Tabak & Schreibwaren freut sich schon auf die Kunden.

Am 15. Juni eröffnete Wolfgang Scharenberg feierlich Annelieses Tabak- & Schreibwarenladen, direkt neben seinem Musikgeschäft. Nachdem Anneliese Schmidt im letzten Jahr angekündigt hatte, ihr beliebtes Geschäft in der Raiffeisenstraße zu schließen, bot Scharenberg an, dies in seinen Räumlichkeiten fortzuführen. Nach eigens für „Annelieses“ durchgeführtem Umbau und frischer Renovierung der Räumlichkeiten präsentierte er bei der Eröffnung den neuen Laden, in dem nun die Menschen aus Flammersfeld und Umgebung weiterhin mit Schreib- und Tabakwaren versorgt werden. Vom Block bis zum Schulheft, Grußkarten und Bücher sowie Zeitschriften und vieles mehr werden angeboten. Wichtig für Eltern: Künftig können auch die Schulbücher bei „Annelieses“ bestellt werden. Auch die Lottoannahmestelle hat Wolfgang Scharenberg übernommen. Die Kunden haben nun also in den gut erreichbaren Räumlichkeiten die Post, Lotto, Tabak- und Schreibwaren ganz praktisch in einem Geschäft. Zudem werden alle Dinge angeboten, die Geschäftsleute für den Bürobedarf brauchen, vom Kopierpapier über Ordner, Stifte und weitere Bedarfsartikel. „Was wir nicht vor Ort haben“, so Scharenberg, „bestellen wir gerne direkt und unkompliziert und haben es in ein bis zwei Tagen vorrätig. So möchten wir gewährleisten, dass die Gewerbetreibenden der Region vor Ort einen kompetenten Partner für ihre Bürobedarfsartikel haben.“
Zur Eröffnung fanden sich viele Gratulanten und Gäste ein, die nicht nur das neue Geschäft begutachteten, sondern mit Wolfgang Scharenberg und seinem Team auch feiern wollten. Neben der Flammersfelder Ortsbürgermeistern Hella Becker und dem Verbandsgemeindebürgermeister Ottmar Fuchs kamen viele Gäste aus der Nachbarschaft und aus den angrenzenden Orten. Auch Vertreter der Leistungsgemeinschaft Flammersfeld, in deren Vorstand Wolfgang Scharenberg aktiv ist, waren vor Ort und begrüßten es sehr, dass „Wolfgang Anneliese“, so der neue liebevolle Spitzname Scharenbergs, Anneliese Schmidts „Erbe“ übernommen hat. Scharenberg begeisterte seine Gäste nicht nur mit dem modern ausgestatteten Laden, sondern ließ es sich auch nicht nehmen bei Speis und Trank mit Freunden ein spontanes Konzert zu geben. Eine überaus gelungene Darbietung, bei der die Gäste viel Freude hatten und zeigte, dass Scharenberg neben „Annelieses“ auch noch sein Musikgeschäft und Musikunterricht betreibt – bewies er doch einmal mehr, was für ein exzellenter Musiker und Unterhalter er ist.
Nach der rundum gelungenen Eröffnung wünschten die Gäste Wolfgang Scharenberg und seinem Team alles Gute für Annelieses Tabak- & Schreibwarenladen und freuten sich, dass dieses wichtige Stück Flammersfeld erhalten bleibt.

 

Veranstaltung „Kundenräume“ brachte Gewerbetreibenden neue Erkenntnisse

Die Veranstaltung „Kundenräume“ befasste sich mit dem Thema rund um Kundenbeziehungen. Die „Region Flammersfeld – die Leistungsgemeinschaft e. V.“ hatte ihre Mitglieder dazu in die Pizzeria Palermo in Flammersfeld eingeladen.

PR-Berater Markus Erdmann führte durch die Diskussion und lockte mit Fragen wie „Kennen Sie Ihre Kunden?“ oder „Wie gewinnen Sie Kunden?“ die Anwesenden zu einer anregenden Diskussion, in der viele neue Erkenntnisse gewonnen wurden. Obwohl teils in völlig verschieden Branchen tätig, ließen sich doch einige Strategien auf das jeweils eigene Business übertragen. Die Teilnehmer zogen durchweg ein positives Fazit und es ergaben sich sogar neue Perspektiven zur Zusammenarbeit. „Ein offener Ideenaustausch wie hier bringt uns alle weiter.“ resümierte Dirk B. Fischer von der Werbeagentur 1alles. Auch der 1. Vorsitzende der Leistungsgemeinschaft, Ulli Gondorf, sprach sich für weitere Veranstaltungen dieser Art aus.160609_PM_Kundenräume-Bericht_web

Kompetenzen teilen – Veranstaltung für Mitglieder der REGION Flammersfeld-die Leistungsgemeinschaft

9. Juni 2016 um 20.00 Uhr in der Pizzeria PALERMO in Flammersfeld Rheinstr.19

„Unsere Mitglieder haben so viele Kompetenzen“, ist Wolfgang Scharenberg, der 2. Vorsitzende der „Region Flammersfeld – die Leistungsgemeinschaft“ überzeugt, „da brauchten wir eigentlich nur den Austausch untereinander zu organisieren!“  Deshalb fordert die Leistungsgemeinschaft jetzt alle Mitglieder dazu auf, ihre speziellen Kompetenzen mitzuteilen: „Wenn jeder sein Licht unter den Scheffel stellt, dient dies dem gemeinsamen Vorankommen?“ fragt Ulrich Gondorf, der 1. Vorsitzende, der damit ein berühmtes Gedicht von Marianne Williamson abwandelt und präzisiert: „Deshalb machen wir am 9.Juni den Anfang und laden die Mitglieder dazu ein, sich zu beteiligen.“

„Kompetenzen mitteilen & Kompetenz miteinander teilen!“ lautet die Devise und so erläutert Renate Schmidt (Tischlerei Schmidt) „Wir bekommen für die Moderation und Gestaltung des Abends Unterstützung von unseren Nachbarn aus Puderbach. Mit Markus Erdmann und seinem Team von den „kundenraeumen“ haben wir einen interessanten Sparringspartner ins Boot geholt!“

Die „kundenraeume“ sind ein Workshop-Format, bei dem in kürzester Zeit interessante Einblicke und Fortschritte für die Unternehmen erzielt werden.

160525 PM-LGF Kundenräume-Team_web

Markus Erdmann aus Linkenbach (Mitte) und sein Team kundenraeume leben und denken Kommunikation als langjährige Journalisten und Berater. Sie haben festgestellt, dass im Westerwald viel unternehmerisches Potenzial nicht genutzt wird und engagieren sich daher in der Unternehmer-Initiative „kundenraeume“.

Kleiner Regionalmarkt in Oberlahr am 18. Juni

Nach dem Oberlahrer Wirtschaftsgespräch im März begannen die Vorbereitungen – jetzt ist es fast soweit. Am Samstag, dem 18. Juni, wird sich die Leistungsgemeinschaft von 10:00 bis 14:00 Uhr in Oberlahr zum 1. Kleinen Regionalmarkt einfinden.

Es werden noch Marktteilnehmer und Aussteller zugelassen. Sie können sich bei Wolfgang Scharenberg anmelden (wolfgang@musik-scharenberg.de).

Das gemeinsame Ziel von Ortsgemeinde und Gewerbeverein ist es, den schönen Kirchplatz zu beleben und das Ambiente zu genießen. „Dazu wird der Backes angeheizt!“ verspricht Wolfgang Scharenberg – selbst Oberlahrer Bürger – „und es wird leckeres Backesbrot für alle geben.“  Die Leistungsgemeinschaft hat in der jüngsten Zeit viele neue Mitglieder aus der Lahrer Herrlichkeit gewinnen können, die nun alle eingeladen sind, sich bekannt zu machen.

„Wir wollen eine Gelegenheit bei Würstchen vom Grill und Backesbrot schaffen, dass man sich gegenseitig kennenlernt und wahrnimmt, was der Einzelne anbietet.“ formuliert Ulrich Gondorf als Vorsitzender das eigentliche Ziel. Inge Heidecker, Goldschmiedin aus Burglahr und ebenfalls Vorstandsmitglied des Vereines ergänzt: „Es ist Sommer und das Leben im Flammersfelder Wiedtal ist so schön! Lassen Sie uns einfach etwas Zeit miteinander verschwenden – es ist gut investiert!“

 

Ledermanufaktur-Brunsfayed

Die Ledermanufaktur Brunsfayed aus Burglahr wird ebenso vertreten sein, wie der Likör-Stop! aus Peterslahr.

Mein Tag als… – Ein Tag im Beruf eines anderen…

Im Rahmen der Inklusion hat der Landkreis Altenkirchen folgendes Projekt geplant.

Mein Tag als… – Ein Tag im Beruf eines anderen…

22.bis 26. August 2016 in Flammersfeld

Um was geht es:

Bei „ Mein Tag als…  nehmen Menschen mit Beeinträchtigungen für einige Stunden eines Tages am Arbeitsleben eines anderen Menschen teil und lernen so dessen Beruf, dessen Alltag und dessen Denken kennen. Sie treffen auf Einzelhändler, Sekretärinnen, Apotheker, Friseure etc.

Warum Flammersfeld?

Weil die Menschen, die in Falmmersfeld leben und arbeiten, offen und kontaktfreudig sind. Sie respektieren und akzeptieren behinderte Menschen.

Vereine und Organisationen haben bereits ein Netzwerk zur Förderung inklusiver Strukturen gebildet. Inklusion soll in Flammersfeld selbstverständlich werden. Geschäfte gehören zum Alltagsleben und auch hier soll Inklusion stattfinden.

Wer besucht da wen?

Die Tagesbesucher sind Menschen, die großes Interesse haben, mehr über einen bestimmten Beruf zu erfahren. Das kann der psychisch,- geistig,- oder lernbehinderte Mitarbeiter aus einer Werkstatt in Altenkirchen oder Flammersfeld sein,  der einen Tag erleben möchte wie z.B. eine Frisörin arbeitet und wie ihr Tagesablauf aussieht. Das kann aber auch eine Akademikerin mit Angststörung sein, die für einen Tag, all ihren Mut zusammen nimmt, um zu schauen, wie in einem Warenhaus gearbeitet wird.

Die Tagespaten sind Mitarbeiter und Unternehmerinnen, Ladenbesitzer und viele mehr, die Einblicke in ihre Arbeit gewähren, und mit Menschen mit einer Beeinträchtigung in Kontakt treten  wollen.

 

Wie läuft das jetzt?

Die Aktionswoche findet vom 22. bis 26 August 2016 statt.

Nachdem der Tagespate (Firma, Geschäft, Behörde etc.) seine Bereitschaft bei dem Projekt mitzuwirken erklärt hat, sucht er sich einen Tag (oder auch einen halben Tag) in der Aktionswoche aus, an dem er den Tagesbesucher empfangen kann.

Der Koordinator (Lebenshilfe) findet den passenden Tagesbesucher und versorgt beide Seiten in einem persönlichen Gespräch mit allen notwendigen Informationen. Jede Seite kann dann nochmal prüfen, ob es passt.

Warum sollte ich mitmachen?

Sind Sie nicht neugierig, wer Ihr Gegenüber wird? Bei dieser Blitzbeziehung treffen interessierte Tagesbesucher auf freundliche Einblickgeber.

Die Tagespaten und ihre Betriebe profitieren sicher nicht nur von der öffentlichen Aufmerksamkeit (die Presse wird da sein und eventuell wird ein Filmteam das Projekt dokumentieren), auch neue Kunden können so gewonnen und alte Vorurteile abgelegt werden. Für die Tagesbesucher kann Mein Tag als…  eine echte Herausforderung werden: Fremde Menschen in einem ungewohnten Umfeld zu treffen, weil die Neugier siegt – das macht etwas mit einem.

 

Außerdem noch wichtig…

  • die Tagesbesucher sind versichert
  • sind Sie, weil Sie zum Gelingen des Projektes beitragen

Kontakt und weitere Informationen:

Gerlinde Räder
Koordinatorin Inklusion
Driescheiderweg 57
57610 Altenkirchen

Telefon: 02681/ 983021-20
Fax: 02681/ 983021-14
Mobil: 0160/ 95728441
Mail: g.raeder@lebenshilfe-ak.de

Fentroß Fisch in Flammersfeld

2016-05-20_Fentroß_Fisch_web

Liebe Mitglieder,

mit dem Genuss von köstlichen frischen Backfisch hat der Vorstand der Region Flammersfeld – Leistungsgemeinschaft e.V. das neue Mitglied „Fentroß Fisch“ begrüßt.

Zum Angebot gehören neben Backfisch auch Kibbeling, verschiedene Sorten Fischbrötchen, Frischfisch und div.Beilagen.

Frau Stefanie Fentroß ist mit Ihrem Fischstand immer Freitags in Flammersfeld, Rheinstraße, Nähe ARAL-Tankstelle, zu finden.

Ein Besuch lohnt sich!

Leistungsgemeinschaft auf dem Westerwälder Blumenmarkt

Bei strahlendem Sonnenschein kamen viele Besucher am Stand vorbei.

Bei strahlendem Sonnenschein kamen viele Besucher am Stand vorbei.

Mit einem Infostand beteiligte sich die Leistungsgemeinschaft „Region Flammersfeld“ am Westerwälder Blumenmarkt in Horhausen. Als regionale Spezialitäten gab es Flammersfelder Apfelsaft und frische Kartoffeln von Kartoffel-Hoffmann aus Eichen, einem neuen Mitglied der Leistungsgemeinschaft.

Der Vorsitzende, Ulli Gondorf, zog ein positives Fazit: „Wir haben viele interessante Gespräche geführt und kommen gerne im nächsten Jahr wieder.“

Bäckerei-Filiale in Flammersfeld eröffnet

Herzlich willkommen geheißen wurde jetzt das familiengeführte Unternehmen Bäckerei Grund von der Ortsbürgermeisterin Hella Becker, dem Bürgermeister der VG Flammersfeld Ottmar Fuchs und dem Vorstand der Leistungsgemeinschaft Flammersfeld, Ulli Gondorf und Wolfgang Scharenberg. Neben einem bunten Blumengruß zur Eröffnung überbrachten die Ortschefs der Inhaberin und ihrem Team ihre besten Wünsche zu einem guten Gelingen und erfolgreichen Arbeiten in Flammersfeld..

Das Traditionsunternehmen wurde 1979 in Höchstenbach von Bäckermeister Heinz Willi Grund und seiner Frau Bärbel gegründet. Bei der Eröffnung in Flammersfeld persönlich hinter der Theke stand Frau Daniela Grund, die heutige Chefin des Unternehmens. Als Bäckermeisterin und Dipl. Betriebswirtin führt Frau Grund das Unternehmen nun in der zweiten Generation. Ulli Gondorf und Wolfgang Scharenberg luden Daniela Grund natürlich sofort dazu ein, sich gemeinsam mit der Leistungsgemeinschaft für eine gute Zukunft für die REGION FLAMMERSFELD zu engagieren.

Das Besondere der Bäckerei Grund ist der hauseigene Sauerteig und der riesige, urige Holzbackofen, der im Jahr 2007 gemauert wurde und in dem jeden Tag an die 65 Holzofen Landbrote, 60 Westerwald Steig Brote, Holzofen Weizen- & Holzofen Roggenvierlinge sowie der einzigartige Holzofen Bauernkuchen gebacken wird. Dadurch das der  Holzofen ausschließlich mit gut abgelagertem Buchenholz befeuert wird, erhalten die Backwaren ihre knusprige Kruste und den unvergleichlichen Geschmack.

Der neue Filiale in Flammersfeld gesellt sich zu den bereits bestehenden 14 Filialen der Bäckerei Grund im Westerwald. Wie an vielen anderen Standorten auch wird sich die Bäckerei Grund in Flammersfeld auch die Möglichkeit anbieten, bei schönem Wetter, draußen auf der Terrasse zu frühstücken.

Oberlahrer Wirtschaftsgespräch brachte gute Ergebnisse

Oberlahr. Regional wirtschaften, eine positive Entwicklung der Infrastruktur und sichere, gut erreichbare Bushaltestellen der Linienbusanbindung Altenkirchen-Neuwied nahe Oberlahr, sind nur einige von zahlreichen Zukunftszielen, die die Teilnehmer des 1. Lahrer Wirtschaftsgesprächs im „Kleinen Weinschwärmer“ in Oberlahr erarbeitet haben. Gastgeber des Treffens war die „Region Flammersfeld – die Leistungsgemeinschaft e.V.“. Viel Gesprächsstoff gab es bezüglich der Haltestellen der Busverbindung an der B 256. „Wir können diese lebensgefährlichen Haltestellen, die unmittelbar an der Straße liegen, nicht weiterhin dulden“, so ein Versammlungsteilnehmer. Die Leistungsgemeinschaft fordert schnellstmöglich eine sichere Bushaltestelle in der Nähe des ehemaligen Schwimmbadparkplatzes. Dort sind auch Haltemöglichkeiten für die „Taxifahrer“ die die Schüler oder Pendler mit dem PKW zur Haltestelle bringen.

„Gemeinsam für die Region, mit dem Motto gutes-Leben-gutes Land, wir wollen die Lahrer Herrlichkeit und die dortigen Firmen und Geschäfte weiter voran bringen“, so der Vorsitzende der Gemeinschaft, Uli Gondorf, während seiner Begrüßung. Über 20 Handwerker, Firmeninhaber, Firmenvertreter, sowie die Ortsbürgermeister aus Burglahr, Dieter Reifenhäuser, und Oberlahr, Anneliese Rosenstein, waren der Einladung gefolgt. Eine der zahlreichen Ideen aus der Versammlung, war auch die Eröffnung eines Regionalladens wie in Altenkirchen. Diese, wie auch der Vorschlag eine Infobroschüre herauszugeben, die Arbeitssuchenden von außerhalb die vielen Vorzüge der Region präsentiert, stießen auf ein positives Echo. Auch eine tiefere Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen war Gesprächthema. Die Situation bezüglich von Arbeitsplätzen in der Lahrer Herrlichkeit ist zufriedenstellend. Gondorf bedauerte sehr, dass kein Vertreter der Verbandsgemeindeverwaltung, obwohl eingeladen, anwesend war. „Die Verwaltung hat heute Abend gute Hinweise und Tipps für die Zukunft unserer Region versäumt.“ Der zweite Regionalmarkt findet am Samstag, 8. Oktober am und im Flammersfelder Bürgerhaus statt.

Text: Heinz-Günter Augst